Simon Grisse gewinnt Fairplay-Preis 2017

Das macht den TSV Weißtal mächtig stolz! Simon Grisse, Trainer unserer U12, bekam am letzten Wochenende den Fairplay-Preis 2017 überreicht.

Neben einem Pokal gab es auch eine extra angefertige Feuertonne für Simon, der zu seiner Zeit auf Punkte am „grünen Tisch“ verzichtete.

Hier der Artikel aus Mai 2017 (Quelle: Fupa.net):

Grisse, der dem runden Leder bei B-Kreisligist Sportfreunde Obersdorf/Rödgen hinterher jagt, ist zugleich Trainer der U12 des TSV Weißtal. Und in dieser Eigenschaft zeigte er auch wahre Größe, weshalb er sich den Monatssieg in puncto Fairplay auch redlich verdiente.

In der D-Junioren-Kreisliga B – Nord musste der junge Coach mit seinen Nachwuchskickern am 2. Spieltag bei der 3. Mannschaft des FC Hilchenbach antreten – und verlor knapp mit 1:2. Zumindest vorerst. Denn wie sich herausstellen sollte, schien es zunächst so, als hätten die Hilchenbacher einen Spieler eingesetzt, der nicht hätte spielen dürfen, weil er zuvor bereits bei der D1 der Nordsiegerländer zum Einsatz gekommen sei. Ein Formfehler wie sich im Nachhinein herausstellen sollte. Die Hilchenbacher hatten lediglich vergessen, den jungen Akteur wieder „auszutragen“. Trotzdem: Die Punkte waren zunächst einmal futsch, da die Staffelleiterin das Spiel – „folgerichtig“ – mit drei Punkten und 2:0 Toren für Weißtal wertete.

Doch damit war der Fall noch nicht abgehakt, denn schließlich hatte man die (Punkte-)Rechnung ohne Grisse gemacht. „Da wir selber noch gegen die Hilchenbacher D1 spielen, war ich vor Ort und habe mir die besagte Partie angeschaut. Daher wusste auch sofort, dass der Spieler, der die Hilchenbacher die Punkte kosten sollte, gar nicht zum Einsatz gekommen war“, erklärte der Weißtaler Coach. Grisse fackelte daher auch nicht lange und schrieb die Staffelleiterin an, sie möge seiner Mannschaft doch bitte wieder die Punkte streichen und den Hilchenbachern gutschreiben. Denn schließlich hätte sein Team den sportlichen Wettstreit verloren und daher stünden dem TSV auch die Punkte nicht zu.

Da in solchen Fällen auch die Kreis-Jugendspruchkammer eingeschaltet werden muss, der Fall aber durch die Schilderungen des – gegnerischen – Trainers Simon Grisse glaubhaft und eindeutig geschildert wurden, erhielten die Hilchenbacher die Punkte zurück. Umso bemerkenswerter ist diese Geste des Punkteverzichts, wenn man bedenkt, dass der TSV Weißtal mit den drei Zählern punktgleich mit Siegen-Giersberg an der Tabellenspitze stehen würde. So aber stehen die „Schneeweißen“ derzeit auf Platz drei – aber das mit „schneeweißen“ Gewissen