A1 beendet Turnier in Freudenberg als Vierter – Fünfsinn und Falanga geehrt

Unser A1 hat beim Hallenturnier Fortuna Freudenbergs am gestrigen Donnerstag den vierten Platz belegt und wurde dabei ein unter Wert geschlagen.

„Wir haben gegen den späteren Sieger aus Wiehl im Halbfinale aus meiner Sicht unverdient verloren, die Niederlage im Spiel um Platz drei gegen Plettenberg war allerdings unnötig, wir waren vom Vorspiel noch niedergeschlagen“, konstatierte A1-Coach Matthias Haupt, der aber insgesamt zufrieden war: „Die Vorrunde haben wir sehr konzentriert und mit viel Disziplin gespielt, das hat uns in den beiden Finalspielen gefehlt. Wir wollten es nach den jeweiligen Rückständen erzwingen und das funktioniert nicht. Trotzdem hat sich die Mannschaft als jüngstes Team sehr gut präsentiert, es hat Spaß gemacht.“

In der Vorrunde der Gruppe B gab es lediglich zwei Gegentreffer für unsere Truppe, die vier ihrer fünf Spiele souverän gewann. Gegen den TuS Plettenberg gab es einen 4:0-Sieg, den Luca Dors, Leandro Fünfsinn, Luca Curella und Patrick Schneider herausschossen. Dem TSV Siegen schenkte unsere junge Mannschaft drei „Buden“ ein, Leandro Fünfsinn (2) und Curella trafen. Abermals mit 4:0 wurde die SpVg Niederndorf in die Schranken gewiesen, Yannik Plachner, Mehmet Baraner und Patrick Schneider sowie ein Eigentor brachten den dritten Erfolg. Gegen die SG Betzdorf traf Luca Curella für die JSG, doch die eine „Kirsche“ reichte „nur“ zu einem 1:1 gegen den Rheinlandligisten, der unsere weiße Weste ein wenig beschmutzte. Zum Abschluss der Vorrunde besiegten die Haupt-Mannen den SV Setzen durch „Einschläge“ von Mehmet Baraner, Yannik Plachner, Leandro Fünfsinn und Emanuel Luvuezo.

Somit ging es im Halbfinale gegen den FV Wiehl, den Betreuer Mike Plachner vor Turnierbeginn als den großen Favoriten ausgemacht hatte – und am Ende auch Recht behalten sollte. Ausgerechnet im Semifinale mussten unsere Jungs die erste Niederlage einstecken, das 2:3 (Tore: Max Kalteich und ein Eigentor) war sehr unglücklich. Von diesem Schock erholte sich das Team dann nicht mehr und es gab gegen den TuS Plettenberg, den man in der Vorrunde noch mit 4:0 abgekanzelt hatte, eine 2:4-Pleite (Tore: Wiederum Kalteich und ein Eigentor), die unnötig war, eine bessere Platzierung verhinderte und den total positiven Gesamteindruck etwas schmälerte.

Grund zum Feiern gab es aber dann doch noch, denn Leandro Fünfsinn beendete das sehr gut organisierte Turnier der „Flecker“ – u.a. wurde auf Kunstrasen und mit Rundumbande gespielt – als Spieler mit den meisten Treffern, während Keeper Luca Falanga zum besten Torwart der Veranstaltung gekürt wurde.